Einwohnerzahl - Bürgerinitiative "Wohnqualität im Grünen"

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Einwohnerzahl

BIWiG deckt auf !


Schenefeld weiterhin auf dem besten Weg,
die 20.000-Einwohner-Zahl zu überschreiten

  • Im Stadtentwicklungskonzept 2005, verabschiedet durch die Ratsversammlung der Stadt, ist als Ziel definiert worden, dass Schenefeld im Jahre 2015 eine Einwohnerzahl von 18.500 haben und diese bis 2020 nicht unter 18.000 absinken soll. Tatsächlich betrug sie per 31.3.2014 bereits 18.720 (Quelle: letzte Veröffentlichung des Statistikamtes Nord).


  • Ein dauerhaftes Überschreiten der Zahl von 20.000 ist jedoch mit gravierenden finanziellen Nachteilen für die Stadt verbunden, weil Kosten, die derzeit noch vom Kreis getragen werden, dann von Schenefeld selbst zu schultern wären. So sprach Fachbereichsleiter Melf Kayser von Kosten in Millionenhöhe (siehe: Schenefelder Tageblatt, 24.1.2013, und Hamburger Abendblatt, 29.1.2013).


  • Deshalb hatten sich Verwaltung und Parteien zunächst darauf festgelegt, die Einwohnerzahl auf keinen Fall über 20.000 steigen zu lassen. Klare Aussagen dazu findet man in den Wahlprogrammen der Parteien zur Kommunalwahl 2013. Eine Steuerungsmöglichkeit wäre, dass man keine neuen Baugebiete mehr ausweist – Nachverdichtung und Bauen innerhalb bereits rechtskräftiger  Bebauungspläne bleiben dabei weiterhin möglich. Besonders die SPD ist nach der Wahl schrittweise von ihrer Festlegung abgerückt: siehe "Aussagen von Parteien und Verwaltung", zusammengestellt per 19.2.2014.


  • Die Bautätigkeit hält in Schenefeld unverändert an, wie man an vielen Stellen feststellen kann. Wir haben daher zum dritten Mal Berechnungen angestellt (siehe Voraussichtliche Wohnraumentwicklung in Schenefeld per 5.3.2015), wie sich unter Berücksichtigung bereits genehmigter oder im Bau befindlicher Vorhaben die Einwohnerzahl entwickeln wird. Berücksichtigt wurde dabei, dass aufgrund des Bevölkerungs-Zensus 2011 Schenefeld plötzlich 365 Einwohner weniger hat – eine Errechnung, deren Richtigkeit Schenefeld wie auch viele andere Kommunen bestreiten (siehe Schenefelder Tageblatt vom 20.1.2014). Eine endgültige Entscheidung darüber, was nun richtig ist, ist noch nicht gefallen. Auszuschließen ist jedoch nicht, dass es plötzlich doch wieder mehr Einwohner sein werden als vom Statistischen Landesamt ausgewiesen.


  • Die Berechnung ergibt folgendes Bild:


Einwohnerzahl per 31.3.2014 (Statistikamt Nord)                    18.720


Geplant oder im Bau (s. Tabelle, Ziffer 2)


511 Wohneinheiten x 1,9 Bewohner je WE                                  971


Voraussichtl. Zahl nach Beendigung der Bauvorhaben   19.691


  • Hierbei sind nur solche Bauvorhaben berücksichtigt, die uns bekannt sind. Da an vielen Stellen der Stadt gebaut wird, z.B. im Rahmen der Nachverdichtung oder durch Abriss und Neubau, gibt es eine erhebliche Dunkelziffer und daher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die tatsächliche Anzahl der Bauten noch höher ist.


  • Es ist also allerhöchste Zeit, dass Verwaltung und Parteien sich mit diesem Szenario wirklich auseinandersetzen und die Entwicklung nicht als gottgegeben hinnehmen. Kopf in den Sand stecken ist keine Lösung.


  • Schenefeld ist schon heute sehr dicht besiedelt: Als in 2011 vom Statistischen Bundesamt für Städte und Gemeinden veröffentlicht wurde, wie viele Einwohner auf einem Quadratkilometer leben, lag Schenefeld von 100 der am dichtesten besiedelten Gemeinden mit 1.873 Einwohnern bereits auf Platz 48 und dürfte inzwischen weiter nach vorn gerückt sein. Zum Vergleich: Hamburg lag mit 2.382 Einwohnern auf Platz 21.


  • In diesem Zusammenhang ist auch von Bedeutung, dass nach Angabe des Statistischen Bundesamtes die Bodenfläche, auf der in Deutschland Häuser, Straßen und Schienen gebaut werden, in den Jahren 2009 – 2012 um 2,3 % oder 1.097 Quadratkilometer zugenommen hat (zum Vergleich: ganz Schenefeld umfasst eine Fläche von 10 Quadratkilometer). Daraus errechnet sich ein täglicher Flächenverbrauch von 106 Fußballfeldern!



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü